17. Oktober 2019

Fachartikel: Neues aus der Düngeverordnung

Bislang stand beim Düngerkauf die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund, während die Düngerform weniger ausschlaggebend war. Künftig wird jedoch auch die Qualität des Düngers eine immer größere Rolle spielen. Die Düngeverordnung (DVO) schreibt vor, dass reiner Harnstoff ab dem 1. Februar 2020 als Düngermittel – auch in Mischungen – inhibiert werden, oder innerhalb von vier Stunden eingearbeitet werden. Das gilt sowohl auf bestellten, als auch auf bewachsenen Flächen. Inwieweit auch NPK- bzw. Stickstoffschwefeldünger mit einem bestimmten Amidanteil betroffen sind, wird noch geprüft. Davon ausgenommen sind bisher nur AHL und zur Blattdüngung vorgesehene Produkte.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel , erschienen in Ausgabe 41/2019 des Allgäuer Bauernblatts, Kempten, Deutschland.

https://www.allgaeuer-bauernblatt.de/index.php?id=175

zurück zur Übersicht